· 

Was sind Mediale Seelenreisen?

Angefangen hat die ganze Geschichte auf Ibiza, wo wir vor ca. 5 Jahren ausgewandert sind. Weil zu wenig Klienten zu uns kamen, erinnerte ich - Ralf - mich eines Morgens an die Stellvertretende Rückführung, die ich bei Alexander Gosztonyi (Schweizer Rückführungstherapeut) gelernt hatte.

 

Ein paar Mal hatte ich sie schon in Hamburg erfolgreich durchgeführt, aber diese Methode war für mich etwas für Notfälle. Also wenn der Klient z.B. keinen Zugang zu Bildern hat, dann reist ein Stellvertreter für ihn und ein Rückführungsleiter führt durch die Sitzung.

 

Eigentlich glaubten wir, das unsere Klienten in Hamburg uns nun für völlig verrückt halten, als wir den Newsletter mit dem ersten Angebot „Stellvertretende Rückführung“ versandten. Doch weit gefehlt, wir bekamen eine ganze Reihe von Buchungen. So fing alles an....

 

Wir waren selber überrascht von den positiven Rückmeldungen der ersten Klienten, wo einige Details der Reisen in Frühere Leben Parallelen zum heutigen Leben aufwiesen. Für die meisten der ersten Klienten, waren diese Reisen sehr stimmig und sie gaben ihnen Klarheit und Lebenshilfe.

Ibiza mussten wir leider wieder verlassen. Zurück in Hamburg entwickelten wir diese Arbeit immer weiter. Aus der privaten Sitzung „Spirituelle Seelenreise Zwischenleben“ wurde die „Stellvertretende Seelenreise“. Wir reisten also nicht mehr nur in Frühere Leben, sondern auch in die Seelenheimat zum Tempel der Weisheit. Dort erhielten wir Zugang zur Akasha-Chronik und bekamen von der Geistigen Welt Antworten und Botschaften für die Lebensfragen unserer Klienten.

 

Wir bemerkten anfangs eigentlich gar nicht, das wir uns zu einem Medium für Frühere Leben und Seelenreisen entwickelten. Am Anfang arbeiteten wir noch zu zweit. Einer von uns beiden war der Stellvertreter für den Klienten, der andere der Rückführungsleiter. Mit der Zeit wurde der Rückführungsleiter aber immer überflüssiger, denn der Stellvertreter wusste schon von selbst wie es weiter ging.

 

Das war auch insofern notwendig, da wir immer mehr Buchungen bekamen und eine Arbeit zu zweit schon aus zeitlichen Gründen uns nicht mehr möglich war. Aus dem Stellvertreter wurde nun ein Medium, dass sich innerlich nun die Fragen stellte, um sich selbständig durch die Früheren Leben und durch die Geistige Welt zu führen. Eine intensive Arbeit, denn diese Medialen Seelenreisen können bis zu zwei Stunden und manchmal noch länger dauern.

Durch die vielen privaten Sitzungen - ca. 2.000 in über 15 Jahren - kannten wir uns mit den Früheren Leben und in der Geistigen Welt gut aus. Diese Erfahrungen halfen uns, diese Arbeit als Medium zu bewältigen. Mit der Zeit kamen immer mehr Elemente bei dieser Arbeit hinzu. Seelenbegegnungen mit Verstorbenen, Vergebungsrituale, Auflösung karmischer Verstrickungen und die Heilung durch Lichtwesen in der Geistigen Welt. Es war und ist auch heute noch oft so, das unsere Seelenführer uns immer wieder neue Elemente zeigen.

 

So entstanden mit der Zeit auch weitere Sitzungen. Neben der „Stellvertretenden Rückführung“ und der „Stellvertretenden Seelenreise“ kamen Mediale Seelenreisen wie Karma Love®, Heilreise Früheres Leben und Tempel der Weisheit - Akasha Chronik. hinzu.

Unsere Klienten buchten inzwischen lieber eine Mediale Seelenreise, als eine private Sitzung. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie brauchen nicht zu uns anzureisen. Sie müssen sich keine Sorgen mehr machen, ob sie selbst genug sehen. Einige haben leider schon zu oft erfahren, das ihr Verstand ihnen bei Rückführungen in die Quere kommt. Selbst Menschen, die selber als Medien arbeiten kommen zu uns, weil sie sich eine Bestätigung wünschen. Unsere Klienten hatten großes Vertrauen in unsere Arbeit gewonnen und belohnten uns mit sehr ausführlichen Rückmeldungen.

 

Wir nehmen unsere Sitzungen immer live als Audio auf, damit die Klienten die Seelenreisen nacherleben können. Das ist ein ganz wesentlicher Teil dieser Arbeit. Die Klientin muss z.B. die Rituale der Heilung und Vergebung auch nachvollziehen können, damit diese Arbeit ihre vollständige Wirkung entfalten kann. Dieses Nacherleben ist zum Teil hoch emotional und so manche Klienten erleben ihre Reisen unter heilsamen Tränen.

 

Auch für uns selbst als Medium sind diese Reisen manchmal sehr emotional. Doch am Ende sind wir als Medium wieder wir selbst und wir vergessen das Erlebte recht schnell. Das ist absolut notwendig. Wir machen nur eine Reise am Tag. Und wir reisen nicht jeden Tag, denn der energetische Aufwand ist sehr hoch. Unsere Klienten die ihre Reisen anhören, können dies gut nachvollziehen.

Wir haben inzwischen ca. 1.000 Mediale Seelenreisen absolviert und wir lernen immer noch dazu. Jeder Klient ist einzigartig, jedes Anliegen ist verschieden und jede Reise ist immer wieder anders. Wir benötigen nur relativ wenige Informationen von unseren Klienten, da wir uns führen lassen. Wir bitten am Anfang jeder Sitzung die Geistige Welt und unsere Seelenführer um Heilung und Klarheit für unseren Klienten, so dass diese die Botschaften erhalten, die für ihr heutiges Leben wichtig sind.

 

Seit letztem Jahr bilden wir Menschen in dieser heilsamen spirituellen Arbeit aus. In der Ausbildung zum „Medium Geistige Welt“, geben wir unser gesammeltes Wissen weiter. So können mit der Zeit noch mehr Klienten durch diese Arbeit Heilung und Lebenshilfe erfahren. 

 

Dabei verändert sich so ganz nebenbei noch viel mehr. Das Bewusstsein der Menschen erweitert sich und sie erkennen, wer sie eigentlich wirklich sind. Spirituelle Wesen, die sich in dieses Leben inkarniert haben, um ihre Seelenaufgabe zu erfüllen und dazu beizutragen diese Welt zu einem besseren Ort zu machen.

 

©Ralf Hungerland, Selmsdorf, 20. April 2019